Kennen Sie diesen Mann? Er ist Immobilienkäufer, Computerexperte, invalider Trucker, gut vernetzter G+-Nutzer und (das weiß man nur in Russland) überzeugter Anwender von Aloe-Vera-Produkten gegen seine schlimmen Hämorrhoiden.

Schicksale, mit denen eine einzelne Person überfordert wäre. Verständlich, dass er seine Last auf mehrere Schultern verteilen muss. Schultern, auf denen stets der gleiche Kopf sitzt.

tt enzenhoefer

tt simplitec

tt topwest

tt jobixx

tt magix

tt maxissur

tt gplus

Ich jedoch sage: Liebe Firmen, lasst es bleiben. Den ganzen Testimonial-Mist, diese begeisterten Kundenstimmen, glaubt euch doch kein Mensch. Vor allem in Zeiten der Google-Bildersuche und angesichts eines so nützlichen Firefox-Plugins wie Who stole my picture, das einen schnurstracks zum Stockphotoanbieter Fotolia führt, wo dieser Mann u.a. mit den Begriffen attraktiv, draußen, glatze, quarantäne, schaden und untergang verschlagwortet ist.

Also, liebe Verantwortliche bei Enzenhöfer, Jobixx, Magix, Maxissur, Simplitec und Topwest: Zufällig habe ich euch herausgepickt. Es hätte auch jede andere Firma sein können. Das mag vielleicht unfair sein, zuallererst ist es jedoch:

Peinlich.


Nachtrag, 15.5.: gruenderszene.de widmet sich heute dem Thema aus juristischer Sicht. Auch nicht unspannend.

FacebookTwitterGoogle+PinterestTumblrDiggEmail